Auf neuen Pfaden: Longshirt mit Fledermausärmeln

Ich war am Fenstertag fleissig. Schon länger hatte ich geplant mir für meine neue „braune“ Kollektion passende Leggings in schokobraun zu nähen. Den Schnitt von pattydoo hab ich schon länger hier rum liegen. Ich war sehr skeptisch, ob eine selbstgenähte Legging auch wirklich tragbar sein würde. Ich hatte Bedenken bezüglich Dehnbarkeit und Passform. Das Ergebnis hat mich jedoch absolut überzeugt. Diese Hose verdient es getragen zu werden. Und weil ich noch so viel an herbstlichen Stöffchen übrig hatte, mussten unbedingt noch passende Longshirts her.

Kennt ihr das? Oft dauert das Überlegen und Aussuchen des Schnitt länger, als das Nähen selbst. Und so saß ich wieder stundenlang vor meinem Archiv, auf der Suche nach einem geeigneten Schnitt. Immer mit meinen Stoffvorräten im Hinterkopf, über all die Kombinationsmöglichkeiten grübelnd, bis sich meine Gedanken zu einem riesigen wirren Knoten verheddert hatten. Ich beschloss einfach noch einmal ganz von Vorne anzufangen und mich zu fragen, was ich eigentlich haben will. Ein Longshirt. Ja ich will ein Longshirt. Ein Longshirt ohne Rollkragen, damit ich Tücher dazu tragen kann. Ein Longshirt, das etwas weiter geschnitten ist, damit es schön bequem ist und damit man das Weihnachtskeks-Glühwein-Depot am Bauch nicht sofort sehen kann. Ich hatte da doch mal so eins mit Fledermausärmeln. Jawohl! Ich will eins mit Fledermausärmeln. Ich bemühte google und entschied mich schließlich für den Schnitt „Gula“ von Erbsünde. Das erste Schnittmuster abseits von Burda und pattydoo.

Ich hatte von meiner Shoppingtour im Haus der Stoffe Salzburg im September noch einen tollen Jersey mit braunem Punktmuster übrig. Eine wunderschöne Ella ist daraus schon entstanden. Der Stoff harmonisiert mit dem schokobraunen Jersey von Butinette. Da ich nun endlich drei Konen Overlockgarn in Schwarz besorgt hatte, kam ich nicht mehr drum herum, mein antikes Overlock-Schätzchen einzuweihen. Ich hatte ganz schön BAmpel. Aber die Kleine lief wie am Schnürchen. Und hier ist das Ergebnis:

Schnitt Gula aus Jersey Schnitt Gula aus Jersey Schnitt Gula aus Jersey Schnitt Gula aus Jersey

 

Weil das erste Shirt so unfassbar schnell fertig war, musste sofort noch ein Zweites her. Der wunderschöne Feinstrick Paris von Butinette kombiniert mit beiger Bündchenware. Es war wie eine Erleuchtung! Bei diesem Exemplar habe ich den Ausschnitt etwas enger genäht. Leider zieht das Shirt nun etwas nach hinten. Da ich es in der kalten Jahreszeit ohnehin meistens mit Tüchern tragen werde, fällt das nicht weiter auf.

Gula aus Feinstrick img_0041 img_0047


Schnitt: Leggings „Lillian“ von Pattydoo, Fledermauskleid „Gula“ von Erbsünde
Stoffe: Jersey gepunktet – Haus der Stoffe, Salzburg, Jersey braun, Feinstrick Paris „camel“ Butinette, Bünchen beige – Reste.
genäht mit Overlock Elna L1 und Nähmaschine Pfaff creative.

Verlinkt: Me made Mittwoch. Hier gibts jeden Mittwoch eine Parade an selbstgenähten Kunswerken, die tolle Mädels für sich selbst genäht haben. Also unbedingt rein klicken!

One Comment
  1. Antworten bekraenzt 02/11/2016 at 20:26

    Ja, die sind dir wirklich gut gelungen! Diese brauntöne sind fast ein bisschen Süssigkeitenersatz, oder?
    Das erste Longshirt find ich noch besser als das zweite, aber generell siehst du auf allen Bildern sehr zufrieden aus.
    LG

Leave a Reply

*