Miss Lumberjack wird wieder fit – Woche 2

In meiner zweiten Get-Fit-Woche ging es etwas auf und ab. Ziele, die ich am jeweiligen Tag erreicht habe sind neben dem Tag grün eingefärbt ( ). Nicht erreichte Ziele sind rot markiert( ).Der Plan:

Den gesamten Plan bis Weihnachten könnt ihr euch in meinem Beitrag „Miss Lumberjack wird fit – RELOADED“ ansehen. Die zweite Woche sieht genau so aus wie die erste:

Ernährung:

  • Wochentags keine Süßigkeiten mehr
  • Schokolade wird durch Obst ersetzt
  • Tee ersetzt Kaffee mit Zucker

Bewegung:

  • Der Weg von der Arbeit zum Bahnhof wird wieder zu Fuß zurück gelegt.
Sonntag ( )

Nach einem ausgiebigen Cheatday ist es mir sonntags überraschend leicht gefallen wieder auf Zucker zu verzichten. Mittags gab es aufgewärmtes Gulasch – und wir wissen alle, dass aufgewärmtes Gulasch das BESTE Gulasch ist. Abends haben wir uns Fitness-Wraps gemacht. Beides nicht Low-Carb. Gut dass mein Plan vorerst nur Zuckerverzicht vorsieht.

Montag ( )

Am Montag ist es passiert! Das erste mal musste ich wirklich gegen die Versuchung kämpfen etwas Süßes zu essen. Nach dem Mittagessen packte mich der Gusto und die Mannerschnitten waren nur einen Steinwurf weit entfernt. Schlussendlich habe ich mich aber aufgerappelt und mich für eine Alternative entschieden. Frische heiße Maroni vom Standl gegenüber. Bevor ich mich auf den Weg zum Bahnhof machte, ging es erst mal in die Stadt zum Schuhe-Shoppen, was sich noch einmal deutlich auf meinen Kalorienverbrauch ausgewirkt hat. Wenigstens habe ich mir so die Vollkornnudeln mit Hackfleisch und Gemüse zum Abendessen redlich verdient.

Dienstag ( )

Dieser Tag trägt den ruhmlosen Untertitel „Eskalation im Chinarestaurant“. Nach einem an und für sich sehr erfolgreichen Tag, was meine Fitnessziele betrifft, habe ich mich heute mit meiner Freundin beim Chinesen verabredet. Eigentlich hatte ich geplant dort auf das Dessert zu verzichten und so meinen Plänen treu zu bleiben. Ich hätte es besser wissen sollen. Denn wenn ich über die Stränge schlage, dann richtig. Deshalb hab ich mich auch gleich quer durchs Dessertbuffet gekostet. Streng genommen habe ich heute auch meinen Bahnhofsmarsch gar nicht absolviert. Weil ich aber eine vergleichbare Strecke gegangen bin, lasse ich das gelten.

Mittwoch: ( )

Erstaunlicherweise war der Wiedereinstieg in den zuckerlosen Zustand nach der Eskalation am Dienstag ziemlich einfach. Nicht mal nach der Bosna vom Adventmarkt hatte ich Lust auf süßen Nachtisch. Normalerweise kann ich nach dem Verzehr von Weißbrot etwas Süßem nicht widerstehen. Das muss an der Motivation liegen oder an der Angst, hier mein Versagen offenlegen zu müssen.

Donnerstag: ( )

Ich habe zwar den ganzen Tag ohne Zucker überstanden, gesunde Ernährung sieht aber anders aus. Aus beruflichen Gründen musste ich Mittags einen Schweinebraten probieren. Ja ich hab einen echt harten Job. Aber im Ernst Leute: Schweinebraten essen zu dürfen sollte niemals ein Grund sein sich zu beschweren. Darum Schwamm drüber. Dafür gab es Abends Forellenfilet mit Kartoffeln. Ich spüre langsam, wie gut mir der tägliche Fußmarsch von zwanzig Minuten tut. Für gewöhnlich trübt sich meine Laune in dieser Zeit des Jahres immer etwas. Ich hoffe dem, dieses Jahr mit täglich Bewegung und frischer Luft entgegen wirken zu können.

Freitag: ( )

Vorm Cheatday am Samstag habe ich noch einmal richtig diszipliniert gegessen. Putengeschnetzeltes mit viel Gemüse und Abends Salat.

Samstag – Chetday: ( )

Samstag ist wie immer Cheatday, den ich aber mit Fasan und Bratapfel nicht sonderlich übertrieben habe. Lediglich meinen Milchkaffee habe ich mit Zucker genossen.

Fazit

Im Nachhinein betrachtet hätte ich mich beim Chinesen mehr unter Kontrolle haben können. Könnte, hätte, sollte, würde bringt aber jetzt alles nichts mehr. Ich bereue nichts und starte motiviert in Woche 3.

Leave a Reply

*