Weihnachtskleid genäht in rot

Weihnachtskleid Sew-Along Teil 2

Seit einigen Jahren treffen sich Nähbegeisterte in der Vorweihnachtszeit virtuell um gemeinsam ein Weihnachtskleid zu Nähen. Dieses Jahr bin auch dabei und war schon fleissig. 

Mein Kleid ist tatsächlich schon fertig. Ein paar Änderungen müssen noch gemacht werden. Ich finde es passt noch nicht optimal, aber es lässt sich durchaus schon herzeigen. 

snapseed-5.jpg

Was meint Ihr? Ich finde, ich muss es oben rum noch etwas enger nähen. Es schlägt dort zu viele Falten. Nicht?

Als Schnittmuster habe ich die Ella gewählt. Der Strickstoff war unkompliziert zu vernähen und das Kleid war ruckzuck fertig. Was man auf den Fotos nicht sieht – das Kleid hat ein weisses Taillienband, dass hier von der obligatorischen Katze verdeckt wird. Leider schlägt der Bündchenstoff, den ich dafür verwendet habe etwas Wellen. Das konnte ich aber mit dem Bügeleisen gut plätten. Mein Plan war es, ein Kleid in den Farben des Weihnachtsmann-Outfits zu nähen, ohne dass es aussieht wie ein Kostüm. Ich finde das ist mir recht gut gelungen.

Die Herausforderung, die nun noch folgt, ist der passende weiße Poncho. Ich habe mich noch für kein Schnittmuster entschieden. Dreieckige Form? Rechteckig? Kreis? Mit Kragen oder ohne… es gibt so viele Möglichkeiten. Mir gefallen diese Mäntel, die eigentlich nur ein Kreis sind mit zwei Löchern drin. Ich kann mir gut vorstellen, dass meine Fluffidecke in dieser Gestalt gut aussieht

Die Fluffidecke ist übrigends die Decke „Ofelia“ von Ikea. Ich werde sie auf jeden Fall doppellagig vernähen, weil die Fäden nur locker verwebt sind und sie sonst zu durchsichtig wäre. Die Vorfreude auf meinen Flauschi-Schnee-Poncho ist schon riesig. Auch wenn noch ein großes Fragezeichen über meinem Kopf schwebt und ich mir ziemlich sicher bin, dass dieses Teil am Ende niemals das Haus verlassen wird.

Im Beitrag für den 2.s Teil des Sew-Alongs könnt ihr euch die Werke der anderen Teilnehmerinnen ansehen! Viel Spass dabei.

 

10 Comments
  1. Antworten Nora 20/11/2016 at 19:06

    Das Kleid ist jetzt schon total schön!

    Ein bisschen wie mein Plan: Festlich durch die Farbe, aber auch schlicht und sportlich. Gefällt mir gut! 🙂

  2. Antworten Iris 20/11/2016 at 21:48

    Schon wirklich schön! Aber ja irgendwie schlägt das Oberteil gerade im Nacken falten. liegt sicherlich am Ausschnitt vielleicht reicht ja ein einfacher etwas längerer Abnäher mittig mit einem kleinen weißen Knopf als Abschluss oder so? Dann sieht es mehr gewollt aus, als nur wie eien notwenidge Änderung. Ansonsten fällt das Kleid wirklich wunderbar.
    VG Iris

  3. Antworten kuestensocke 21/11/2016 at 0:40

    Süße Katze! Dein Kleid schaut gut aus. Im Rücken würde ich im Nackenbereich etwas Weite rausnehmen und eventuell auch die Schulterbreite verschmälern. LG Kuestensocke

  4. Antworten beswingtes Fräulein 21/11/2016 at 8:08

    Sehr hübsch und Dein Plan ist gut aufgegangen, aber ich finde es auch etwas zu weit – vor allem auch hinten. Wenn Du da noch ein bisschen was rausnehmen oder durch Abnäher wegrationieren würdest, dann wird es das perfekte Weihnachtsfrauoutfit 🙂

    Let it Snow, let it snow, let it snoooow..

  5. Antworten Miss Lumberjack 21/11/2016 at 9:13

    Hm – nachträglich noch einen Abnäher rein zu machen, kann ich mir so gar nicht vorstellen. Andererseits hab ich sonst keine Idee wie ich da oben noch Weite raus kriegen soll. Ich denke zwei Abnäher würden besser aussehen. Oder ich verstecke den Abnäher irgendwie in dem Bereich wo sich das Vorderteil und das Rückenteil überlappen. Irgendwie kann ich mich mit der Idee nicht anfreunden, dass ich das Halsbündchen ja mitnehmen muss, wenn ich da noch einen Abnäher rein mache.
    Ich hab ja allgemein das Problem, dass bei mir die Ausschnitte hinten etwas abstehen. Hat hier jemand einen Tipp für mich. Denkt Ihr es reicht, wenn ich da das Schnittmuster einfach am Stoffbruch des Rückenteils etwas überstehen lasse, damit es nicht so weit ist?
    Danke schon mal für eure tollen Tipps und die Komplimente 🙂
    lg Miss Lumberjack

    • Antworten Alexanddra Kramer 21/11/2016 at 11:54

      Hallo,

      zur Anpassung des Rückens ist es meiner Ansicht nach sinnvoll, im ersten Schritt eine Größe zu wählen, die den eigenen Maßen im oberen Rücken am nächsten kommt. Dann würde ich am Probemodell (ich arbeite immer mit Folie und passe diese direkt am Körper an) die nötigen Änderungen z.B. Weite in der Mitte für den Rücken oben und Taille unten rausnehmen, vornehmen. Ich habe z.B. einen breiten Rücken im Schulterblattbereich und eine schmale Taille, d.h. ich schneide das Rückenteil immer mit Mittelnaht zu, nehme an dieser entweder Weite raus und/oder gebe etwas zu.
      Beim fertigen Teil, so wie hier, hilft vermutlich nur komplett auseinandernehmen, Weite oben und unten rausnehmen und mit Mittelnaht zuschneiden. Leider..weil es steht dir wirklich gut! (Hilfreich für Schnittanpassungen sind der Workshop von Frau Crafteln (www.crafteln.de) und das Buch: Palmer/Alto: Fit for Real People.)

      LG
      Alexandra

      • Antworten Miss Lumberjack 21/11/2016 at 17:43

        Ganz lieben Dank! Jetzt bin ich ein Stückchen schlauer. Ob ich das Teil tatsächlich noch mal zerlege? Da muss schon ein überwältigender Motivationsschub um die Ecke kommen! 🙂

  6. Antworten Gabis Naehstube 21/11/2016 at 22:43

    Wow, das Kleid ist schon fertig. Sieht schön aus.
    Ich würde die Schulterbreite noch etwas schmaler machen und hinten den Ausschnitt kleiner. Das sieht für mich noch etwas zu weit aus.

    Liebe Grüße
    Gabi

  7. Antworten Nico 22/11/2016 at 10:45

    Was für eine süße Idee! Ich find das Ergebnis vom Eindruck klasse. Das Problem mit dem Rücken hab ich auch öfter. Habe es aber erst gemerkt als ein Nähnerd mich darauf hingewiesen hat. Heißt soviel wie… das merken nur „wir“! Für alle nichtnähenden ist das völlig ok. Kaufkleidung hat solche Probleme ständig. Ich würde es also als locker und gemütlich deklarieren und so lassen. Das Kleid ist auch so noch toll, nur ein kleines bisschen unperfekt.

    UND dann einfach zukünftige Kleider anpassen. Ich hab bei meinen eher schlichten Jersey-Schnittmustern den Stoffbruch einfach oben die nötigen Zentimeter über die Mitte geschoben. Es gibt sicherlich professionellere Lösungen, aber bei mir hat das so gut funktioniert. Pragmatische Lösung 😉

    Ich hoffe Du findest einen Weg um mit dem Kleid glücklich zu werden, das hat es nämlich verdient. So süß! <3 Bin versucht es nachzunähen… Hach. LG, Nico

  8. Antworten Formspielerins Werke 29/11/2016 at 14:46

    Witzig mit der großen Gürtelschnalle, genau wie man sich den Weihnachtsmann (oder die -frau) vorstellt! Ich würde es so lassen. Trennen bei Jersey ist ja nicht so das Wahre. Theoretisch aber könnte man den Rücken etwas schmaler machen, also Schulter und den Armausschnitt im Verlauf etwas kürzen. Bin gespannt auf den Poncho! Regina

Leave a Reply

*