DIY Hochzeit

Hier eine Übersicht der Dinge, die meine Helfer und ich für dich Hochzeit selbst gebastelt haben.

Farben: Creme, Elfenbein, Nude, Braun
Materialien: Karton in schimmernden Elfenbein, Spitzenstoffreste vom Brautkleid, Jute, Braunes Kartonpapier

Ringkissen: Unsere Eheringe – übrigens „the one ring“ aus Herr der Ringe – tragen wir schon seit wir sie gekauft haben als Verlobungsringe an der linken Hand. Für diesen einen Tag haben wir sie abgelegt und auf einem Ringkissen zum Standesamt gebracht. Selbstverständlich war auch diese kurzzeitige Zwischenablage selbstgemacht. Verwendet habe ich dafür die Stoffe des Brautkleides, Jute und naturfarbene Dekobänder. 

Einladungen: für die Einladungen haben wir uns an einem schönen Herbsttag aufgebrezelt, in die Berge begeben und uns fotografieren lassen. Das Foto wurde auf die gefaltete Einladungskarte geklebt. Der Einladungstext ist auf braunes Kartonpapier gedruckt, das anschließend so zugeschnitten wurde, dass es in die Karte mit einem halben Zentimeter Rand eingeklebt werden konnte. Eingeschlagen haben wir die Karten schlussendlich in Jute, die vorne mit einem Ringemblem verklebt war. Dafür habe ich goldene Bügelfoie benutzt. Zuerst werden die Ringe am Laserdrucker ausgedruckt. Ich habe dafür braune Ringe auf den Elfenbeinkarton gedruckt. Anschließend wird die goldene Folie auf den Ausdruck aufgelegt und mit dem Bügeleisen fixiert. Zum Schluss werden die einzelnen Ringe in der gewünschten Form ausgestanzt oder ausgeschnitten.
Unser Hochzeitsleitspruch „And so the adventure begins“ zierte all unsere Drucksachen.

Platzkarten: Für die Namenskärtchen, die jeder Gast auf seinem Platz vorgefunden hat, wurde der Name in brauner Farbe auf den Elfenbeinkarton aufgedruckt und mit Jute und einem Stück Brautkleidstoff verziert. So konnte jeder Gast ein Stück vom Brautkleid mit nach Hause nehmen. Für die Rückseite habe ich ein kleines Hochzeitslogo mit unseren Namen und unserem Leitspruch entworfen.

Menükarten: Selbe Materialien und selbes Schema. Auch unser Logo durfte in den Menükarten nicht fehlen, das etwas abgesetzt auf der Vorderseite angebracht wurde. 

Blumenvasen: Wer mich kennt weiß: Ich LIEBE Kürbisse. Darum durften weiße Kürbisse bei der Blumendeko natürlich nicht fehlen. Dazu wurden passende Blumen gewählt. Damit auch diese in einem standesgemäßen Gefäß Platz finden konnten, wurden Marmeladegläser und Milchflaschen mit Jute, Spitzenbändern, Hochzeitskleidspitze und Satinbändern umwickelt und dem Floristen zum Bestücken übergeben. Auf den Tischen und im Brautstrauß fanden sich: Cremefarbene Rosen, Weiße Dahlien, weiße Mini-Gerbera, Schleierkraut, Schneebeeren, Himalayazeder-Zapfen, Mohnkapseln.

 

Leave a Reply

*